Mona Chollet erhält den Prix Européen de l’Essai für ihr Buch Réinventer l’amour

Mona CHOLLET

Foto © Mathieu Zazzo

Mona Chollet erhält den 44. Prix Européen de l’Essai für ihr Buch Réinventer l’amour (Paris, Éditions La Découverte).

Mona Chollet lädt uns ein, zu erkennen, wie im Herzen unserer Vorstellungen von heterosexuellen Paaren, oft eine Form der weiblichen Minderwertigkeit kodiert wird. Sie analysiert die Konditionierung der beiden Geschlechter, welche ihr gegenseitiges Verständnis und Vertrauen verhindert. Wenn Männer und Frauen durch diesen ersten Schritt der Dekonstruktion, der darin besteht, wahrzunehmen, was eigentlich ist, gestärkt werden, können sie sich auf neue Definitionen von Liebe einlassen.

'Réinventer l'amour' - Mona Chollet

«Auch Denis de Rougemont hat es gesagt, als er die krankhafte Leidenschaftlichkeit der westlichen Welt analysierte: ›Verliebt sein ist nicht notwendigerweise lieben. Verliebt sein ist ein Zustand; lieben ist ein Akt.‹ Der Schweizer Philosoph stellte der Leidenschaft, in der der andere nur ein Vorwand oder eine Illusion ist, eine Liebe gegenüber, die den anderen so akzeptiert, wie er ist, und sich für sein Wohl einsetzt. […] Wie bell hooks schreibt: ›Definitionen sind ein lebenswichtiger Ausgangspunkt für die Vorstellungskraft. Und was wir uns nicht vorstellen können, kann auch nicht Wirklichkeit werden.‹ Diese Definition klingt einfach, aber wenn wir sie umsetzen würden, würde sie viele von uns – und nicht nur diejenigen, die in toxischen Beziehungen stecken – zu einer radikalen Neuordnung ihres Lebens führen.»

Mona Chollet


Feierliche Preisverleihung

Bienvenue—Cyril Veillon

Cyril Veillon
Président de la Fondation
Le 8 avril 2022 à Lausanne

Introduction—Estelle Doudet

Estelle Doudet
Vice rectrice de l’Université de Lausanne
Le 8 avril 2022 à Lausanne

Motivations du Jury—Lukas Bärfuss

Lukas Bärfuss
Écrivain, membre du jury du Prix Européen de l’Essai
Le 8 avril 2022 à Lausanne

Laudatio—Victoire Tuaillon

Victoire Tuaillon
Journaliste et autrice
Le 8 avril 2022 à Lausanne

Conférence—Mona Chollet

Mona Chollet
Lauréate du Prix Européen de l’Essai
Le 8 avril 2022 à Lausanne


Podiumsdiskussion mit Mona Chollet

Mona Chollet discute avec:

—Mireille Berton, Section d’histoire et esthétique du cinéma, Faculté des Lettres, Unil

—Véronique Boillet, Faculté de droit, des sciences criminelles et d’administration publique, et co-présidente de la plateforme interfacultaire en études genre (PlaGe), Unil

—Carole Clair, Faculté de biologie et de médecine, Unil

—Ilana Eloit, Centre en Études genre, Faculté des sciences sociales et politiques, Unil

—Delphine Gardey, Institut des Etudes genre, Université de Genève

—Éléonore Lépinard, Centre en Études genre, Faculté des sciences sociales et politiques, Unil

Modération:
—Francesco Panese,
Membre du jury du Prix Européen de l’Essai, Facultés des sciences sociales et politiques, et de biologie et de médecine, Unil

Captation de la table ronde du Prix Européen de l’Essai 2022

En partenariat avec l’Université de Lausanne


Feierliche Preisverleihung—Fotos


Podiumsdiskussion mit Mona Chollet—Fotos